Mitmachen!

Sie können unsere Arbeit auf verschiedene Art und Weise unterstützen bzw. mitmachen:

 

Mailinglisten

Wir haben verschiedene Mailinglisten, auf denen wir uns austauschen und die Arbeit koordinieren. Die meisten davon sind intern und nur auf Antrag zugänglich. Es gibt aber zwei öffentliche Mailinglisten, auf die sich jeder eintragen kann:

Die Diskussions-Mailingliste ist für generelle Diskussionen und dort kann auch von jedem geschrieben werden. Um der Mailingliste beizutreten, schreiben Sie eine Mail an netz-sperren-diskussion-request@lists.fitug.de mit dem Betreff „subscribe". Alternativ können Sie das folgende Formular nutzen:

 In Diskussions-Liste eintragen: 
E-Mail-Adresse:
Name (Optional):

 

Über die Info-Mailingliste verschicken wir hin und wieder Neuigkeiten. Diese ist nicht für öffentliche Diskussionen, sondern nur zur Information gedacht. Um der Mailingliste beizutreten, schreiben Sie eine Mail an netz-sperren-info-request@lists.fitug.de mit dem Betreff „subscribe". Alternativ können Sie das folgende Formular nutzen:

 In Info-Liste eintragen: 
E-Mail-Adresse:
Name (Optional):

 

Wiki

Unter http://wiki.ak-zensur.de/ finden Sie unser öffentliches Wiki. Öffentlich bedeutet in diesem Fall: Jeder kann mitmachen, die Texte dort sind daher keine offiziellen Stellungnahmen des AK Zensur. Es ist quasi unser öffentlicher Schmierzettel.

 

Spenden

Spenden an den AK Zensur können unter dem Stichwort AK Zensur auf das folgende Konto überwiesen werden:

Kontoinhaber: FITUG e.V.
BLZ: 700 202 70 (Hypovereinsbank München)
Kontonummer:  1 740 234 605
Verwendungszweck: AK Zensur

Alternativ via Paypal an info@fitug.de - allerdings bitte beachten, dass Paypal 1,9% und 0,35 € des Betrages als Gebühren einbehält. Also: lieber überweisen.

 

Der FITUG e.V. ist nicht gemeinnützig, die Spenden lassen sich also nur bedingt steuerlich absetzen.

 

 

Pressemeldungen

Jugendschutz im Internet: Zurück in die Vergangenheit
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur warnt vor der geplanten Novellierung des Jugendmedienschutzstaatsvertrages (JMStV).  Die Bundesländer beabsichtigen die Regeln zum…
Geheimverhandlungen à la ACTA
Bundeswirtschaftsministerium verhandelt Warnhinweismodell unter Ausschluss der Öffentlichkeit Berlin, 13.03. Am kommenden Donnerstag verhandeln das Bundeswirtschaftsministerium,  Vertreter der Inhalte-Industrie und Internetanbieter…
AK Zensur: Verbot von Internet-Sperren in der Verfassung verankern
Das Bundesministerium der Justiz (BMJ) hat mehrere Verbände eingeladen, den Referentenentwurf zum Netzsperren-Aufhebungsgesetz zu kommentieren – darunter auch uns. In…
Aktuelle Sperrverfügungen in NRW
Zu den heute bekannt gewordenen Fällen neuer Sperrungsverfügungen der Bezirksregierung Düsseldorf, die auf die Blockade der Websites "bwin.com" und "tipp24.com"…
Arbeitskreis gegen Internetsperren und Chaos Computer Club warnen vor dem Einschleppen von Netzsperren durch neuen Glücksspielstaatsvertrag
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur) und der Chaos Computer Club (CCC) warnen vor dem neuen Glücksspielstaatsvertrag, der…
Erfolg der Vernunft: Gesetz zu Internet-Sperren wird aufgehoben
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur) begrüßt die am Dienstag Abend bekannt gewordenen Pläne des Koalitionsausschusses von CDU/CSU…
Der AK Zensur hat gestern Verfassungsbeschwerde gegen das Internet-Sperr-Gesetz („Zugangserschwerungsgesetz“) eingelegt
Vor einem Jahr ist das Zugangserschwerungsgesetz in Kraft getreten. Das Gesetz verpflichtet Internet-Zugangs-Anbieter dazu, Websites mit kinderpornographischen Inhalten, die auf…
Europäisches Parlament stellt die Weichen gegen verpflichtende Netzsperren in der EU
Straßburg. Der Innenausschuss des Europäischen Parlaments hat am Montagabend über den Kompromissvorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates…
Scheitern des JMStV ist ein Sieg der Vernunft
Zum Scheitern der Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages durch die Landtage von Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen Stellungnahmen von einigen Mitgliedern und Unterstützern des…
Ein Schritt in die richtige Richtung: Ablehnung des JMStV in NRW
Sachlichkeit statt parlamentarischer Zwänge Zu dem Beschluss von SPD und Grünen in Nordrhein-Westfalen, die Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages im Landtag abzulehnen,…