Pubertätstotschämerinnerungen ab welchem Alter?

| 6 Kommentare | 3 TrackBacks

Bei der gestrigen Frage nach der Alterseinstufung eines Blogeintrags zum Stierkampf lag die Mehrheit wieder daneben: ab 12 Jahren, so die Einstufung von unserem Experten. Details zur Bewertung stehen wieder unten.

Heute widmen wir uns aber Pubertätstotschämerinnerungen, und fragen uns: ab 0, 6, 12, 16 oder 18 Jahren?

>> zur Übersicht / Projektseite

Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt, das Dragan und ich im Januar 1999 gestartet haben. Kurz: jeder kann dort seine Assoziationen zu den vorhandenen Stichwörtern aufschreiben – und manchmal auch neue Stichwörter anlegen. Alle diese werden miteinander automatisch verlinkt. Derzeit gibt es im Blaster 966303 Texte zu 73084 Stichwörtern.

Eines der Stichwörter lautet eben Pubertätstotschämerinnerungen. Der erste Text zu diesem Stichwort hat unserer Stammuser Mcnep bereits am 4. Februar 2001 geschrieben.

Und wie wäre denn dieser Text, dem einige Reihe weiterer sehr amüsanter Erinnerungen folgte, nach dem JMStV zu bewerten?

http://www.assoziations-blaster.de/blast/Pubert%E4tstotsch%E4merinnerungen.1.html

 

Begründung zum Stierkampf-Blogeintrag

Hier die Begründung von Jürgen Ertelt, der für uns die Bewertung zum Stierkampf-Text geschrieben hat:

 

Heute bewerte ich „mehr oder minder täglich Privatkram“. Mit dieser Blog-Überschrift ist deutlich herausgestellt, dass eine private Meinung kundgetan wird. Der Nachrichtenwert des aufgespiessten Toreros ist nur subjektiv hoch, die darauf bezogenen Meinungen des Autors sind persönlich und namentlich privat veröffentlicht.

Ich würde den Blogeintrag mit „ab 12 Jahre“ kennzeichnen.

Begründung: Trotz fehlendem Mitleid für den verletzten Stierkämpfer ist eine Menschen-Verachtung nicht festzumachen. Der Autor engagiert sich heftig gegen Tierquälerei und nutzt dazu umgangssprachliche Formulierungen, die seine persönliche Meinung herausstellen. Das eingebundene Video zeigt einen Ausschnitt aus einer spanischen Nachrichtensendung, leider fehlt ein Hinweis auf die drastische Realitätsabbildung des Unglücks. Eine Verlinkung führt zu einem Foto der Torero – Durchbohrung, der yigg-Link ins Leere. Ohne verlinktem Foto und Videomaterial, welches im klassischen Magazin-Print oder in den bundesdeutschen Fernsehnachrichten so wahrscheinlich nicht gezeigt würden, wäre auch eine „ab 6 Jahre“ – Einstufung möglich.

Jürgen @Ertelt http://tweed.me/

Und wieder lagen über 50% der Teilnehmer an der Umfrage falsch: die meisten hätten den Blogeintrag ab 16 oder gar ab 18 gekennzeichnet.
Aber angesehen von diesem Problem bleibt die rein logistische Schwierigkeit: wer schafft es, all seine vielen Blog-Einträge und sonstigen Publikationen im Netz der letzten 10, 15 Jahre darauf zu durchforsten, ob da etwas dabei ist, das für 12-jährige erziehungsbeeinträchtigend ist?

3 TrackBacks

TrackBack-URL: http://ak-zensur.de/mt/mt-tb.cgi/631

Die Altersgrenze für den Stier von Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur) zu 1.06.10 22:12

Gestern war die Frage, wie ein Text einer Sexual-Beratungswebseite nach dem JMStV eingestuft werden müsste. Dieses mal lag die Mehrheit der Teilnehmer sogar richtig: ab 12 Jahren. Details und Begründung zur Einstufung folgen wie immer unten. Heute... Mehr

Aufklärung über Drogenmissbrauch ab welchem Alter? von Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur) zu 3.06.10 16:18

Mit etwas Verspätung nun die Auflösung der letzten Runde: Die Pubertätstotschämerinnerung von Mcnep im Assoziations-Blaster müsste nach dem JMStV mit ab 16 Jahren gekennzeichnet werden. Mehr Infos dazu wieder weiter unten. Heute stellen wir eine eine S... Mehr

Ich verstoße gegen die Programmrichtlinien von Google Ads. von Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram. zu 31.08.10 23:37

Post von Google aus dem puritanisch-verklemmten Amerika: Hallo, Bei der Überprüfung Ihres Kontos haben wir festgestellt, dass Sie derzeit Google-Anzeigen auf eine Art und Weise schalten, die... Mehr

6 Kommentare

Diese "Durchbohrung" wurde sehr wohl in Mainstream-Medien gezeigt - Spiegel Online etwa hat seinen Bericht über den Vorfall damit bebildert. Da erinnere ich mich ausgesprochen gut dran, weil ich mich ziemlich drüber geärgert habe - bei dem Bild dreht's mir nämlich wirklich den Magen um, das will ich eigentlich nicht auf der Startseite von SpOn sehen.

Ich denke ohnehin, daß unter 12 Jahre alte Kinder nichts allein im Netz zu suchen haben.

PS: Welcher Yigg-Link führt ins Leere? Da ist nur ein einziger, und der führt zum Spiegel.

Yigg-Link funzte bei meinem Test nicht.

zu Mainstream-Medien > klassisches Magazin-Print war gemeint und geschrieben.

In der Print-Ausgabe des "Stern" wurde das Bild ebenfalls abgedruckt.

Jetzt kommentieren

Pressemeldungen

Jugendschutz im Internet: Zurück in die Vergangenheit
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur warnt vor der geplanten Novellierung des Jugendmedienschutzstaatsvertrages (JMStV).  Die Bundesländer beabsichtigen die Regeln zum…
Geheimverhandlungen à la ACTA
Bundeswirtschaftsministerium verhandelt Warnhinweismodell unter Ausschluss der Öffentlichkeit Berlin, 13.03. Am kommenden Donnerstag verhandeln das Bundeswirtschaftsministerium,  Vertreter der Inhalte-Industrie und Internetanbieter…
AK Zensur: Verbot von Internet-Sperren in der Verfassung verankern
Das Bundesministerium der Justiz (BMJ) hat mehrere Verbände eingeladen, den Referentenentwurf zum Netzsperren-Aufhebungsgesetz zu kommentieren – darunter auch uns. In…
Aktuelle Sperrverfügungen in NRW
Zu den heute bekannt gewordenen Fällen neuer Sperrungsverfügungen der Bezirksregierung Düsseldorf, die auf die Blockade der Websites "bwin.com" und "tipp24.com"…
Arbeitskreis gegen Internetsperren und Chaos Computer Club warnen vor dem Einschleppen von Netzsperren durch neuen Glücksspielstaatsvertrag
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur) und der Chaos Computer Club (CCC) warnen vor dem neuen Glücksspielstaatsvertrag, der…
Erfolg der Vernunft: Gesetz zu Internet-Sperren wird aufgehoben
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur) begrüßt die am Dienstag Abend bekannt gewordenen Pläne des Koalitionsausschusses von CDU/CSU…
Der AK Zensur hat gestern Verfassungsbeschwerde gegen das Internet-Sperr-Gesetz („Zugangserschwerungsgesetz“) eingelegt
Vor einem Jahr ist das Zugangserschwerungsgesetz in Kraft getreten. Das Gesetz verpflichtet Internet-Zugangs-Anbieter dazu, Websites mit kinderpornographischen Inhalten, die auf…
Europäisches Parlament stellt die Weichen gegen verpflichtende Netzsperren in der EU
Straßburg. Der Innenausschuss des Europäischen Parlaments hat am Montagabend über den Kompromissvorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates…
Scheitern des JMStV ist ein Sieg der Vernunft
Zum Scheitern der Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages durch die Landtage von Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen Stellungnahmen von einigen Mitgliedern und Unterstützern des…
Ein Schritt in die richtige Richtung: Ablehnung des JMStV in NRW
Sachlichkeit statt parlamentarischer Zwänge Zu dem Beschluss von SPD und Grünen in Nordrhein-Westfalen, die Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages im Landtag abzulehnen,…