Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes und kündigt Verfassungsbeschwerde an

| 6 Kommentare | 19 TrackBacks

Der Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur) erklärt zu der Unterzeichnung des Zugangserschwerungsgesetzes durch Bundespräsident Köhler:

»Über die Entscheidung zur Ausfertigung des Internet-Sperr-Gesetzes sind wir enttäuscht. Trotz erheblicher verfassungsrechtlicher Bedenken aller Experten hat der Bundespräsident am heutigen Tage das Zugangserschwerungsgesetz unterzeichnet. Wir erwarten von der Bundesregierung, dass sie jetzt, wie angekündigt, umgehend die Initiative zur Aufhebung dieses gefährlichen Gesetzes ergreift. In einem Aufhebungsgesetz müssen alle Grundlagen für eine Internet-Zensur-Infrastruktur außer Kraft gesetzt werden.

Die Bundestagsparteien sind nach eigenen Angaben überzeugt, dass der von der vorherigen Bundesregierung eingeschlagene Weg grundsätzlich falsch ist, um gegen die Darstellung von Kindesmissbrauch im Internet vorzugehen. Sie befürworten den auch vom Arbeitskreis geforderten - und als gangbar bewiesenen - rechtsstaatlichen Weg, diese Inhalte von den Servern löschen zu lassen. Wir fordern die den Grundrechten verpflichteten Bundestagsabgeordneten auf, parteiübergreifend die Initiative für eine umgehende und umfassende Aufhebung des Zugangserschwerungsgesetzes zu ergreifen und gemeinsam abzustimmen.

Gelegenheit hierzu bietet sich dem Bundestag bereits am 25. Februar 2010. An diesem Tag werden die Aufhebungsanträge der Grünen, der Linken und der SPD in erster Lesung behandelt. Jeder Gesetzesentwurf, der als Minimalziel eine vollständige Aufhebung des Zugangserschwerungsgesetzes vorsieht, sollte deshalb aus Sicht aller Bundestagsfraktionen zustimmungsfähig sein. 

Mit dem nun in Kraft tretenden Gesetz werden Internet-Zugangsanbieter verpflichtet, Techniken zur allgemeinen Internet-Zensur bereit zu halten, wie wir sie beispielsweise aus Saudi-Arabien und China kennen. Diese technische Verpflichtung bleibt auch dann bestehen, wenn die Bundesregierung das Bundeskriminalamt anweist, keine Sperrlisten herauszugeben. Die Technik kann für die Filterung beliebiger Inhalte missbraucht werden. Zuletzt kamen auch aus den Reihen der Bundesländer im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags wieder Forderungen auf, unerwünschte Internet-Inhalte zu blockieren.

Parallel zur geforderten Aufhebungsinitiative im Bundestag bereiten die im AK Zensur mitwirkenden Juristen eine Verfassungsbeschwerde vor, da das Zugangserschwerungsgesetz nach unserer Einschätzung verfassungswidrig ist. Erstmals wird damit in Deutschland eine Internet-Zensur-Infrastruktur gesetzlich verankert, die massiv in die Informations-, Rezipienten- und Meinungsfreiheit eingreift.

Für den heutigen 17. Februar rufen Internet-Aktivisten außerdem zur Demonstration um 18 Uhr vor dem Schloss Bellevue in Berlin auf. Diesem Aufruf schließen wir uns an.«

 

 

Hintergrundinformationen:

Der AK Zensur hat mehrfach auf die verfassungsrechtlichen Probleme des Zugangserschwerungsgesetzes hingewiesen, u.a. in einem Brief an den Bundespräsidenten:
http://ak-zensur.de/2009/07/brief-bundespraesident.html

Ursula von der Leyen wurde 2009 mit dem Big Brother Award in der Kategorie Politik wegen ihres Einsatzes für das Zugangserschwerungsgesetz ausgezeichnet:
http://blog.odem.org/2009/10/bba-zensursula.html

Auch nach Erkenntnissen des BKA werden die meisten Webseiten mit kinderpornographischen Darstellungen aus den USA und Westeuropa einschließlich Deutschland verbreitet. Es ist unverständlich, warum hier nicht schon bisher stärker gegen die Täter vorgegangen wird.
http://blog.odem.org/2010/01/30/bka-antwort-spd-bulmahn.pdf
http://ak-zensur.de/chart-au-liste-legende.jpg

„Oft waren die Inhalte in 15 Minuten gelöscht“
http://www.golem.de/1002/72951.html

Stellungnahme vom AK Zensur zum Jugendmedienschutz-Staatsvertrag:
http://ak-zensur.de/2010/01/jmstv-stellungnahme.html

Kommentar zur Anhörung zum Jugendmedienschutz-Staatsvertrag:
http://ak-zensur.de/2010/01/jmstv-anhoerung.html


Aussender:
Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur)
http://ak-zensur.de/

Pressekontakt: 
presse@ak-zensur.de
Alvar Freude, Tel. (0179) 13 46 47 1 (bitte NICHT in andere Blogs übernehmen, sondern hierher verweisen!)

 

Über den Arbeitskreis gegen Internet-Sperren (AK Zensur):

Dem AK Zensur gehören unter anderem an, in alphabetischer Reihenfolge: der Antispam e.V., die Initiative falle-internet.de, der FoeBuD e.V, der Förderverein Informationstechnik und Gesellschaft e.V. (FITUG), das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.(FIfF), die MissbrauchsOpfer gegen InternetSperren (MOGIS), netzpolitik.orgODEM.orgSpreeblick, der Trotz Allem e.V. und zahlreiche Einzelpersonen.

 

19 TrackBacks

TrackBack-URL: http://ak-zensur.de/mt/mt-tb.cgi/559

AKZ fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes. Verfassungsbeschwerde angekündigt: http://is.gd/8AmCf #zensursula Mehr

Pressemeldung des Arbeitskreises gegen Internet-Sperren und Zensur zu der Unterzeichnung des Zugangserschwerungsgesetzes durch Bundespräsident Köhler:   »Über die Entscheidung zur Ausfertigung des Internet-Sperr-Gesetzes sind wir enttäuscht. ... Mehr

RT @Telemedicus: AK Zensur kündigt Verfassungsbeschwerde gegen Zugangserschwerungsgesetz an http://bit.ly/bYpyll Mehr

RT@akzensur: AKZ fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes. Verfassungsbeschwerde angekündigt: http://is.gd/8AmCf #zensursula Mehr

Heute hat Bundespräsident Horst Köhler das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen zur Bekämpfung von Freiheit unterschrieben. zur Pressemitteilung Auszug: Der Bundespräsident geht davon aus, dass die Bundesregierung entspr... Mehr

RT @foebud: AKZ fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes. Verfassungsbeschwerde angekündigt: http://is.gd/8AmCf #zensursula Mehr

@akzensur fordert Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes und kündigt Verf.beschwerde an http://u.nu/94fn5 #zensursula !piratenpartei Mehr

RT @akzensur: AKZ fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes. Verfassungsbeschwerde angekündigt: http://is.gd/8AmCf #zensursula Mehr

Wir fordern sofortige Aufhebung des Sperr-Gesetzes. Verfassungsbeschwerde in Vorbereitung: http://is.gd/8AmCf #zensursula Mehr

rt @akzensur: AKZ fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes. Verfassungsbeschwerde angekündigt: http://is.gd/8AmCf #zensursula Mehr

Gestern hat Bundespräsident Horst Köhler das umstrittene “Zugangserschwernisgesetz” unterschrieben. Zuletzt war zwar vermeldet worden, er habe sich “zusätzliche Informationen” dazu erbeten, aber dass er dem Gesetz nicht dauerhaf... Mehr

Der @akzensur fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes. Verfassungsbeschwerde angekündigt: http://is.gd/8AmCf #zensursula Mehr

ZugErschwG unterzeichnet von Blog of Ingo Jürgensmann zu 18.02.10 7:48

Bundespräsident Köhler hat gestern (leider) das Zugangserschwerungsgesetz (ZugErschwG) oder kurz: Zensurgesetz unterzeichnet. Auch wenn er sich mit der Unterzeichnung recht viel Zeit gelassen und sogar um zusätzliche Informationen von der Bundesregierung Mehr

RT @grmpyoldman @akzensur fordert Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes und kündigt Verf.beschwerde an http://u.nu/94fn5 #zensursula !pi ... Mehr

RT @grmpyoldman @akzensur fordert Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes und kündigt Verf.beschwerde an http://u.nu/94fn5 #zensursula !pi ... Mehr

Es war ein großes Thema 2009: Die BKA-Sperrlisten, in denen Providern vorgeschrieben wird welche Seiten für Deutschland nicht mehr zugänglich sein dürfen. Neben den Kosten für die technische Umsetzung, sorgte vor allem die Rahmenbedingungen für harte K... Mehr

»Am Aschermittwoch ist alles vorbei, die Schwüre von Treue sie brechen entzwei…« So, oder so ähnlich heißt es glaube ich. Normalerweise begrüße ich als Karnevalsmuffel das Ende der »Beklopptenzeit«, aber der heutige Aschermittwoch hat einen fahlen Beig... Mehr

@AKZensur fordert sofortige Aufhebung des Internet-Sperr-Gesetzes und kündigt Verfassungsbeschwerde an http://is.gd/8EQBf Mehr

Die Netzsperren schlagen zurück von Die wunderbare Welt von Isotopp zu 19.02.10 13:52

Bundespräsident Horst Köhler hat das Zugangserschwerungsgesetz, vulgo Zensursula-Gesetz, nun doch unterschrieben. Das muß er tun, denn der Bundespräsident hat gemäß Konstruktion unserer Verfassung nicht das Recht eines Vetos gegenüber der Regierung wie da Mehr

6 Kommentare

Vielen Dank für Ihren Einsatz stellvertretendend für den gesamten (deutschen) Cyberspace!!! Auch die Neuauflage der Zensur des Internets wird scheitern :)

Hoffentlich sind es viele, die sich heute abend vor dem Schloß Bellevue einfinden.

Es ist wichtig, dass ein Signal aus der Bevölkerung kommt, dass wir dieses Gesetz nicht wollen.
Danke, Danke, Danke für eure Arbeit! Weiter so!

Bin dabei und klage mit euch! Diese Drecksschweine wollen uns doch nur kontrollieren!

Ist eigentlich im Fall einer Klage beabsichtigt wieder - wie bei der Vorratsdatenspeicherung - möglichst viele Unterstützer zu gewinnen?

Ich könnte mir vorstellen, dass wieder sehr viele mitmachen würden und damit das Thema auch in den regierungsfreundlichen Massenmedien Erwähnung finden müsste (was Politiker naturgemäß nicht gerne haben).

Ich wäre jedenfalls dabei...

Wie wollt ihr denn Verfassungsbeschwerde einlegen? Da nicht gesperrt wird ist auch niemand betroffen. Und gesperrt wird erst nach einem Jahr und dann ist die Klagefrist vorbei. Man kann also garkeine Verfassungsbeschwerde einreichen.

Aber wenn mir jemand erklärt wie ihr das bewerkstelligen wollt bin ich auch gerne dabei!

Jetzt kommentieren

Pressemeldungen

Jugendschutz im Internet: Zurück in die Vergangenheit
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur warnt vor der geplanten Novellierung des Jugendmedienschutzstaatsvertrages (JMStV).  Die Bundesländer beabsichtigen die Regeln zum…
Geheimverhandlungen à la ACTA
Bundeswirtschaftsministerium verhandelt Warnhinweismodell unter Ausschluss der Öffentlichkeit Berlin, 13.03. Am kommenden Donnerstag verhandeln das Bundeswirtschaftsministerium,  Vertreter der Inhalte-Industrie und Internetanbieter…
AK Zensur: Verbot von Internet-Sperren in der Verfassung verankern
Das Bundesministerium der Justiz (BMJ) hat mehrere Verbände eingeladen, den Referentenentwurf zum Netzsperren-Aufhebungsgesetz zu kommentieren – darunter auch uns. In…
Aktuelle Sperrverfügungen in NRW
Zu den heute bekannt gewordenen Fällen neuer Sperrungsverfügungen der Bezirksregierung Düsseldorf, die auf die Blockade der Websites "bwin.com" und "tipp24.com"…
Arbeitskreis gegen Internetsperren und Chaos Computer Club warnen vor dem Einschleppen von Netzsperren durch neuen Glücksspielstaatsvertrag
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur) und der Chaos Computer Club (CCC) warnen vor dem neuen Glücksspielstaatsvertrag, der…
Erfolg der Vernunft: Gesetz zu Internet-Sperren wird aufgehoben
Der Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur) begrüßt die am Dienstag Abend bekannt gewordenen Pläne des Koalitionsausschusses von CDU/CSU…
Der AK Zensur hat gestern Verfassungsbeschwerde gegen das Internet-Sperr-Gesetz („Zugangserschwerungsgesetz“) eingelegt
Vor einem Jahr ist das Zugangserschwerungsgesetz in Kraft getreten. Das Gesetz verpflichtet Internet-Zugangs-Anbieter dazu, Websites mit kinderpornographischen Inhalten, die auf…
Europäisches Parlament stellt die Weichen gegen verpflichtende Netzsperren in der EU
Straßburg. Der Innenausschuss des Europäischen Parlaments hat am Montagabend über den Kompromissvorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates…
Scheitern des JMStV ist ein Sieg der Vernunft
Zum Scheitern der Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages durch die Landtage von Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen Stellungnahmen von einigen Mitgliedern und Unterstützern des…
Ein Schritt in die richtige Richtung: Ablehnung des JMStV in NRW
Sachlichkeit statt parlamentarischer Zwänge Zu dem Beschluss von SPD und Grünen in Nordrhein-Westfalen, die Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages im Landtag abzulehnen,…